In der 8. Runde gastierte der Tabellenzweite LAC beim SPC Helfort.
LAC startete wie aus der Pistole geschossen und hatte das Spiel in den ersten zwanzig Minuten völlig unter Kontrolle.
Daraus resultierten zahlreiche Chancen, die entweder stümperhaft vergeben wurden oder konnten von Fortner geklärt werden.
Das 0:1 für die Gäste fiel nach einem Abpraller, knapp nach einer halben Stunde.
Kurz vor der Pause hatten die die Heimischen die Chance auf den Ausgleich, doch leider konnte sie nicht genutzt werden.
So ging es mit einem 0:1 in die Pause.
Gleich nach der Pause hatten die Gäste eine Doppelchance, doch es blieb beim 0:1.
Mit der ersten guten Aktion in der zweiten Halbzeit kam Helfort in den Strafraum und dort wurde Szanwald gefoult.
Dies bedeutete Strafstoß, den Szanwald sicher zum 1:1 verwertete.
Leider erhöhte LAC kurz darauf mit einem Weitschuss auf 1:2.
Helfort probierte noch einmal alles, aber Ball wollte nicht ins Tor.
Die letzte große Chance der Heimischen, nach einem Kopfball von Mai, konnte ausgerechnet der ehemalige Helfort-Spieler Coban von der Linie kratzen.
Danach war Schluss und somit lautete der Spielstand 1:2 aus heimischer Sicht.

Fazit: Ein Punkt wäre verdient gewesen, wobei LAC vor allem in den ersten Minuten einige Chancen hatte.