In der 22. Runde empfang Helfort zuhause Kaiserebersdorf/Srbija. Es ging um die vorderen Tabellenplätze bzw. um die Verringerung der Distanz zur Tabellenspitze.
Zunächst entwickelte sich ein Mittelfeldgeplänkel mit harten aber fairen Zweikämpfen, die der Schiedsrichter jedoch stets unterschiedlich bewertete.
Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Gefährlich wurde es nur zweimal in der 1. Halbzeit.
Nach einem Foul an Madanoglu hätte es Elfmeter für Helfort geben müssen. Auf anderen Seite konnte Fortner einen gut angetragenen Schuss entschärfen.

Mit einem 0:0 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wurde es um einiges ruppiger und der schwache Schiedsrichter hatte alle Hände voll zu tun.
Nach einer Tätlichkeit agierte KE bis zum Schluss nur mehr mit zehn Mann.
Fast mit dem ersten Ballkontakt erzielte Köstler O. nach seiner Einwechslung das 1:0.
Nach dem Führungstreffer probierte KE noch einmal alles, aber Helfort brachte die Führung geschickt über die Zeit.
Außerdem hätte die Heimischen noch in der letzten Minute einen Elfmeter zugesprochen bekommen müssen.
Nach 96. min war Schluss und die drei Punkte waren im Trockenen.

 

Fazit: Hart erkämpfter Sieg, der Hoffnung, Selbstvertrauen und Sicherheit für die nächsten Wochen geben sollte.