In der 12. Runde empfang Helfort am Feiertag die WSK-U23.
Gleich in der ersten Minute gab es den ersten Aufreger als ein Sportklubspieler den heimischen Torhüter „niederrannte“ und dafür nicht einmal gelb bekam.

Sportklub agierte motiviert, lauffreudig und kampstark, aber spielerisch lief nicht viel zusammen.
Helfort agierte wie gewohnt ballsicher, aber die Offensiv-Aktionen wurden meistens durch Foulspiele der Gästemannschaft unterbunden bzw.  sie wurden nicht konsequent genug zu Ende gespielt.

Trotzdem hatte Helfort zahlreiche Chancen(Matosevic, Keller, Stangl,), die jedoch leider allesamt nichts einbrachten.

Sportklub hatte auf einmal aus dem Nichts einen Stangentreffer und Keeper Eixelsberger konnte eine Eins zu Situation für sich entscheiden.
In der 46. Minute hatte Sportklub nach einem Missverständnis von Stangl und Teissl einen Corner.
Aus diesem gut geschossenen Corner erzielte Sportklub das 0:1.
So ging es auch in die Pause.

Nach der Pause startete Helfort mit einer gewissen Wut im Bauch und konnte sich ein Übergewicht erspielen.

Kurz nach der Pause vergab die Heimelf wieder eine gute Möglichkeit.  Ein Kopfball fand den Weg leider nicht ins Tor.

In der 54. Minute erzielte Garnschröder das 1:1  nach einem Fehler eines WSK-Verteidigers.

Sportklub hatte nur mehr eine gute Chance, doch der Kopfball ging am Kreuzeck vorbei.
Gefahr konnten sie nur mehr aus Standards erzeugen, doch die Defensive rund um Kapitän Keller stand sattelfest.
Die größte Chance auf den Sieg hatte Matosevic, doch seinen Schuss konnte der Gästetorhüter parieren.
So blieb es beim 1:1 nach 90 Minuten.

Fazit: Nach 90 Minuten ein gerechtes Unentschieden, wobei bei einer besseren Chancenauswertung ein Sieg möglich gewesen wäre.