In der 8. Runde traf Helfort schon am Freitagabend im Spitzenspiel auf Union Mauer.
Für beide hieß es, verlieren verboten.

Helfort startete stark und fand besser ins Spiel, ohne jedoch zwingende Torchancen heraus zuspielen.

Mauer fand nicht so gut in die Partie, weshalb sie kaum aus der eigenen Hälfte herauskamen.

Mit der ersten gelungenen Aktion von Helfort erzielte Rosa aus einem Elfmeter, nach Foul an Bingel, das 1:0.

Das 2:0 erzielte Matosevic mit einem herrlichen Schuss ins Kreuzeck.
Daraufhin erfing sich Mauer und drückte auf den Anschlusstreffer.
Helfort verteidigte jedoch geschickt, wobei einmal Keller und einmal Eixelsberger nach Fehlern retteten.

Weiters brachten gefährliche Schüsse seitens Mauer nichts ein.

So ging es mit einem 2:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild noch dramatischer als es in der  1. Halbzeit aufhörte.
Mauer kam wie aufgezogen aus der Kabine und spielte sich in einen wahren Rausch.

Dies spiegelte sich in zahlreichen Chancen und Schüssen wieder, die jedoch von der Verteidigung um Kapitän Keller & Lovakovic oder von Keeper Eixelsberger vernichtet wurden.

Den Anschlusstreffer erzielte Mauer, nach einem Abpraller den der heimische Torhüter nicht weit genug wegbrachte.

Helfort konnte sich aber weiter nicht befreien bzw. die wenigen Konter konnten nicht zu Ende gespielt werden.
Weiters war Mauer stets aus Standards gefährlich, die jedoch nichts einbrachten.

Als alle schon mit einem knappen Sieg für Helfort rechneten, erzielte Mauer nach einem zweifach abgefälschten Ball das 2:2.
In der Nachspielzeit hätte Mauer fast noch das 2:3 erzielt, aber so blieb es beim 2:2 Unentschieden.

Fazit: Helfort hätte sich 3 Punkte erhofft, muss aber im Endeffekt mit einem Punkt zufrieden sein.