In der 2. Runde der neuen Saison empfing Helfort im ersten Heimspiel 1980 Wien.

Es sollte sich eine gute und spannende Partie entwickeln.

Helfort startete gut ins Spiel und konnte sich ein Übergewicht erspielen, ohne jedoch zwingende Torchancen herausspielen zu könne, da der Gegner defensiv gut stand, die Räume eng machte und sehr spritzig wirkte.
Wenn Helfort gefährlich wurde, dann nur aus Standards. Die besseren „Chancen“ hatte 1980, wobei diese auch nicht richtig gefährlich waren.
Nach einem Fehler von Simic konnte Keeper Eixelsberger den Schuss von Ünal parieren.
Die erste Großchance hatte aber 1980, aus derer sie gleich das erste Tor machten.
Nach einem hohen Ball kam der Ball zu Ünal der zwei Verteidiger und den Keeper stehen ließ und zum 0:1 für 1980 einschoss.
Die Heimelf wirkte anfangs geschockt, doch nach wenigen Minuten konnte sie das Übergewicht wiederherstellen.

Gefährlich wurden sie jedoch nur aus einem Freistoß von der Seite. Den Kopfball konnte der Gästegoalie abwehren, doch die Heimischen reklamierten das der Ball hinter der Linie war.

Der Schiedsrichter entschied jedoch nicht auf Tor.
So ging es mit einem 0:1 in die Pause.

Nach der Pause legte Helfort aber mit einem Feuerwerk los.
In der 46. min wurde Rosa regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, den Kapitän Keller sicher verwandelte.

Das 2:1 für die Heimischen erzielte Rosa in der 63. min.

Die Gäste hatten bis hier nichts mehr entgegen zu setzen und so erzielte Garnschröder nach einem Abpraller das 3:1.
Kurz vor Schluss hätte es noch einmal eng werden können.  Nach einem vermeintlichen Foul von Lovakovic zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt.

Doch Eixelsberger konnte den Strafstoß von Burcio entschärfen.
In der 89. Min erzielte Simic nach einem Freistoß von Gatternig das 4:1.
Dies bedeutete auch den Entstand.

Fazit: Ein verdienter Sieg, mit kleinen Anlaufschwierigkeiten.