In der 1. Runde der neuen Saison traf Helfort auswärts auf den Rennweger SV.
Trotz hoher Temperaturen kamen an die 200 Zuseher um das Auftaktspiel zu sehen.

Obwohl der Platz arg ramponiert war und ein normales Aufbauspiel kaum möglich war, sollte sich ein spannendes und gutes Oberligaspiel entwickeln.

Von Anfang an kam Helfort besser ins Spiel und versuchte über die Zweikämpfe und schnelle Bälle in die Tiefe in die gegnerische Hälfte bzw. 16er zu kommen.
Dies gelang auch, doch leider konnte keine „Tausender“ herausgespielt werden.

Da Helfort mit der Zeit besser mit dem Rasen zurechtkam, entwickelte sich ein Übergewicht für die Auswärtself, die in einen Gewaltschuss von Rosa mündete.
Der Rennweger-Goalie konnte diesen aber parieren. Wie aus dem nichts kamen die Rennweger aber zu zwei guten Chancen.
Nach einem Fehler im Mittelfeld kam der Ball zu Kovacs ,der aber alleinstehend vergab.
Die zweite Chance kam eher glücklich nach einer missglückten Flanke zustande, wobei der Ball von Lovakovic noch abgefälscht wurde, doch Eixelsberger konnte diesen Ball gerade noch parieren.

In der 25. Min ist es dann endlich soweit. Nach einer Flanke von links konnte der Heim-Goalie den Ball nicht festhalten und Coban drückte den Ball zur Führung über die Linie.

Helfort drücke weiter aus Tempo und hatte einige Möglichkeiten auf das 0:2, die aber leider nicht genutzt werden konnten.
Rennweg hatte kurz vor der Pause nach einem Querschläger eine weitere Möglichkeit , doch  Keller konnte in allerletzer Sekunde noch klären.
Quasi mit dem Pausenpfiff erzielte Rosa nach Vorlage von Coban das 0:2.
Danach ging es in die Pause.

Nach der Pause drücke Helfort weiter aufs Tempo und hatte zahlreiche Hochkaräter, die leider allesamt ausgelassen wurden.
Ein weiteres Tor hätte die Vorentscheidung bedeutet, doch leider gelang ein weiterer Treffer nicht.
Rennweg gab nicht auf und kam durch einen sehr fragwürdigen Elfer zum Anschlusstreffer.
Die Heimelf bekam dadurch Oberwasser und setzte die Helfort-Defensive stark unter Druck.
In den daraus resultierenden Freiräumen hätte Helfort den Sack zu machen können, doch Gatternig und Bingel konnten weitere Hochkaräter nicht nutzen.
Nach 94 harten Minuten und einer Abwehrschlacht in den letzten Minuten war dann Schluss.

Fazit: Ein verdienter Sieg. Bei besserer Chancenauswertung hätte man nicht bis zum Schlusspfiff zittern müssen. Weiters muss man die starke Mannschaftsleistung hervorheben.